Team

Joël Cécilia-Menzel

Lebenslinie:

  • 2008 - 2010: Ausbildung und Abschluss zum staatlich geprüften Kinderpfleger
  • 2012 - 2015: Studium und Abschluss B.Sc. Sportwissenschaften (Technische Universität München)
  • seit 2013: selbstständige Arbeit und Fortbildungen als Personal-Trainer
  • 2015 - 2019: Studium und Abschluss M.Sc. Osteopathische Therapie (Holistéa / DIU)
  • 2018 - 2019: Ausbildung und staatliche Prüfung zum Heilpraktiker
  • seit 2019: selbstständige Tätigkeit als Heilpraktiker in Osteopathie

Warum Osteopathie?

 Die Osteopathie ist unserer Erfahrung nach die ideale Herangehensweise zur Behandlung von Schmerzen oder anderen körperlichen Beschwerden. Diese haben ihre lokale Ursache aufgrund der funktionellen Zusammenhänge im Körper nicht immer am Ort des Beschwerdeempfindens. Eine osteopathische Behandlung verfolgt diese vielfältigen Verbindungen, um letztendlich die Selbstheilungskräfte im Körper zu aktivieren.

Die äußeren Ursachen der körperlichen Missempfindungen liegen in den verschiedenen Beeinträchtigungen denen wir im Leben ausgesetzt sind:

 

physische Belastungen in Form von Verletzungen oder strukturellen Schädigungen des Gewebes (vom einfachen blauen Fleck, über einen Knochenbruch bis hin zu einer Lungenentzündung)

 

psychische Belastungen hervorgerufen durch kritische Lebensereignisse (Stress in der Arbeit, der Tod einer nahe stehenden Person, die Trennung einer Beziehung oder traumatische Erlebnisse in der Kindheit).

Carolin Flößler

Lebenslinie:

  • 2015 2020: Studium und Abschluss M.Sc. Osteopathische Therapie (Holistéa / DIU)
  • 2019-2021: Ausbildung und staatiliche Prüfung zur Heilpraktikerin 
  • seit 2021 Tätigkeit als Heilpraktikerin in Osteopathie
  • 2020 Fortbildung bei Hakomi Institute of Europe E.V. Nürnberg in Erfahrungsorientierter Körperpsychotherapie
  • 2022 Fortbildung Baby- und Kinderbehandlung: Osteopathisches Zentrum für Kinder, Tom Esser
  • 2022 Fortbildung Focusing: Somato-emotionale Läsionen, Dino Muzzi

Warum Osteopathie?

Osteopathie bedeutet für mich, einen Zugang zum Körper über die Hände zu erlangen.

Über die Hände können Störungen im Körper aufgedeckt werden, die von keinem mechanischen Gerät gefunden werden können. Das ist es, was mich an der Osteopathie fasziniert.

Mit ihr ist es möglich, Beschwerden und Spannungen im Körper auf sanfte Art und Weise zu lösen, ohne invasiv eingreifen zu müssen.

Gerade bei Neugeborenen und Kindern, ist diese Form der Therapie der beste Weg, um Problemen entgegenzuwirken und zukünftige Einschränkungen zu vermeiden.

In meiner Masterthesis mit dem Titel „Osteopathie zur Behandlung von Dreimonatskoliken“ konnte ich wertvolle Informationen sammeln, welche bei der Arbeit mit Kindern und Säuglingen eine große Bereicherung darstellen.

 

 

Ich freu mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!