Sportosteopathie

 

Warum Sportosteopathie?

In den Grundprinzipien und der Herangehensweise unterscheidet sich die Sportosteopathie nicht von der klassischen Osteopathie. Oberstes Ziel ist es, im gesamten Körper Vitalität herzustellen.

Den entscheidenden Unterschied bringt der Patient mit seiner Sportartspezifischen Belastung.

 

So sind repetitive Bewegungsmuster, Spitzenbelastungen und das Sportumfeld Faktoren, die es anamnestisch abzuklären gilt.  Jahrelanges Training mit intensiven Bewegungen, das Alter, der psychischer Zustand, sowie vergangen Verletzungen und die Regeneration spielen bei der Entstehung von Asymmetrien im Körper eine große Rolle.

 

Bei der Sportosteopathie  stehen mehr Akutverletzungen und die Prophylaxe von Verletzungen und Erkrankungen durch den Sport im Vordergrund. Für diese Bereich sind neben dem osteopathischen Handwerkszeug auch Kenntnisse in der Traumatologie, den Bewegungswissenschaften, der Trainingslehre und der Sportpsychologie von Bedeutung. Mittels funktioneller Tests von einzelnen Muskeln, können Schwächen, Kontrakturen und der Muskeltonus diagnostiziert werden, die durch sportartspezifische Belastungsmuster entstanden sind.

 

Mit diesem Wissen, zusammen mit der osteopathischen Diagnostik und dem gemeinsamen Erschließen der Informationen aus der Anamnese können Beispielsweise Kompensationsmuster von Bewegungen, Verletzungsmechanismen und Blockaden während der Bewegung erschlossen werden.

 

Die Behandlung selbst, soll dann verhindern, dass es beim Sportler zu einschränkenden Verklebungen des Bindegewebes (Faszien), Verkürzungen und damit einhergehendem Funktionsverlust von Muskeln kommt. Eine möglichst freie und funktionelle Biomechanik der Gelenke und Bewegungen ist hierbei zielführend.

 

Daneben soll mithilfe der Sportosteopathie die allgemeine vegetative Reaktionslage und das Immunsystem des Körpers ausgeglichen und gestützt werden, sodass eine Konstanz oder sogar Steigerung der Leistung möglich ist.

 

Hier ist nicht nur der Profibereich, sondern auch der Breitensport eine wichtiges Feld, in welchem es Behandlungsbedarf gibt.